Mein Warenkorb
Wissen

Das große SAMURAI Vaping-ABC

Vaping zeichnet sich durch seine Vielfalt aus. Das gilt für die Auswahl an Geräten ebenso wie für die große Bandbreite an Aromen. Hier findet wirklich jeder eine E-Zigarette, die perfekt zu den eigenen Bedürfnissen passt. Um es dir ein wenig leichter zu machen, dich in der bunten Welt des Vapings zurecht zu finden, haben wir dieses Lexikon für dich erstellt. Darin findest du viele hilfreiche Erklärungen zu allen wichtigen Begriffen, denen du begegnen wirst. So weißt du nicht nur genau Bescheid, sondern findest künftig auch schneller die richtigen Produkte für dich. Los geht’s!

A

Abschaltautomatik

Viele E-Zigaretten besitzen eine sogenannte Abschaltautomatik. Das bedeutet, dass sich deine E-Zigarette bei Nichtnutzung nach einer Weile von allein abschaltet. Das spart Strom, schont den Akku und bewahrt dich vor unangenehmen Überraschungen.

Advanced Personal Vaporizer (APV)

Unter einem Advanced Personal Vaporizer (kurz "APV") versteht man einen Akkuträger mit einer modernen Steuerung, der viele individuelle Einstellungsmöglichkeiten besitzt. Die genaue Ausstattung ist dabei vom Modell oder Hersteller abhängig. Normalerweise besitzen APV-Geräte verschiedene Modi, Leistungs- und Widerstandseinstellungen oder ein Display, auf dem die aktuellen Einstellungen, die verfügbaren Züge oder andere Dinge angezeigt werden. Einen wirklichen Standard gibt es hier aber leider nicht. Achte beim Kauf deiner E-Zigarette also unbedingt auf die Produktdetails.

Airflow

Der Airflow ("Luftdurchzug") ist eine wichtige Eigenschaft aller E-Zigaretten. Ohne ihn kann kein Dampf inhaliert werden. Je nach Modell strömt die Luft von oben, unten oder seitlich in den Verdampferkopf. Wenn gleichzeitig der Draht im Verdampferkopf und damit das enthaltene E-Liquid erhitzt wird, transportiert der Airflow den entstehenden Dampf in den Mund. E-Zigaretten mit einer sogenannten Airflow Control erlauben es dir, den Zugwiderstand eigenständig anzupassen. Bei einem besonders niedrigen Widerstand strömt Luft leichter in den Verdampfer, so dass mehr Dampf mit einem intensiveren Geschmack entsteht.

Akku

Alle E-Zigaretten werden mit einem Akku betrieben. Diese aufladbare Batterie liefert den nötigen Strom, um den Verdampferkopf und damit das E-Liquid zu erhitzen, wodurch Vaping überhaupt erst möglich wird.

Akkus bei SAMURAI

Akkuträger

Der Akkuträger ist ein wichtiger Teil an jeder E-Zigarette. Wie der Name andeutet, befindet sich in seinem Inneren der Akku, der das Gerät mit Strom versorgt. Er dient außerdem als Griff. Such dir also am besten ein Modell aus, das für dich gut in der Hand liegt. Dann macht die Nutzung noch mehr Spaß. Achte beim Kauf außerdem darauf, ob der Akku fest im Akkuträger verbaut ist. Falls nicht, kannst du für dein Modell nämlich einfach einen neuen Akku kaufen, sollte dieser in die Jahre kommen.

Akkuträger bei SAMURAI

All-in-One (AIO)

Hier bekommst du alles in einem: All-in-One E-Zigaretten sind Komplettsysteme, bei denen der Akku bzw. Akkuträger und Verdampferkopf untrennbar miteinander verbunden sind. Damit unterscheiden sie sich von vielen anderen Modellen, bei denen diese beiden Komponenten in der Regel getrennt sind. AOI-Systeme haben aber den klaren Vorteil, dass sie dir das Vaping besonders einfach machen. Du brauchst nur ein passendes Liquid zum Einfüllen und schon kann's losgehen.

Aroma

Aromen verleihen dem Dampf seinen leckeren Geschmack. Anders als bei Tabakwaren kannst du bei E-Zigaretten aber zwischen vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen wählen – von fruchtig über herb bis hin zu cremig-süß. Probiere einfach aus, was dir am besten schmeckt. Es gibt natürlich auch Aromen mit Tabakgeschmack, wenn du das lieber magst. Neben dem Geschmack musst du beim Kauf aber noch entscheiden, ob du ein fertig gemischtes E-Liquid bevorzugst oder ob du Selbermischen willst. Fertig gemischte Liquids kommen meist in 10 ml-Flaschen daher und beinhalten sowohl die Base, als auch das Aroma und eine bestimmte Menge an Nikotin. Das hat den Vorteil, dass du dir weniger Gedanken machen musst und gleich starten kannst.

Aroma bei SAMURAI

Atomizer

Hiermit ist ein ganz spezieller Verdampferkopf gemeint. Dieser ist relativ einfach aufgebaut: Er besteht aus einer Heizspule (der sogenannten Coil) und einer äußeren Hülse aus Metall, die gleichzeitig als Tank für das E-Liquid dient. Um einen Atomizer nutzen zu können, muss dieser über einen Akkuträger mit einem Akku verbunden werden.

Aufbewahrung

E-Zigaretten sind technische Geräte und mögen daher den Kontakt mit Wasser überhaupt nicht gern. Am besten bewahrst du sie sicher, warm und trocken auf, wenn du sie gerade nicht genutzt. Achte auch darauf, dass sie nicht in Kinderhände geraten! Aber auch bei der Aufbewahrung von E-Liquids und Aromen gibt‘s ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Die sind nämlich ähnlich wie Lebensmittel sehr lichtempfindlich und wenig hitzebeständig. Daher solltest du sie gerne dunkel und maximal bei Raumtemperatur lagern. Hebe sie also am besten im Schrank, in einem Kästchen oder im Kühlschrank auf. Die Kälte schwächt die Intensität des Aromas zwar kurzzeitig ab, aber sobald sich die Flüssigkeit auf Raumtemperatur erwärmt, genießt du wieder den vollen Geschmack. Große Menge Liquid kannst du sogar im Gefrierschrank aufbewahren. Liquids mit einem hohen PG-Anteil gefrieren nämlich erst bei -70°C. Bei E-Liquids mit hohem VG-Anteil ist der Gefrierpunkt bei -20°C erreicht! Ein Tipp noch: E-Liquids reagieren mit der Luft. Verschließe die Flasche also nach dem Gebrauch am besten gleich wieder. Denk auch daran, Leerflaschen und ähnliches regelmäßig zu reinigen, damit Keime oder Bakterien keine Chance haben. Ungeöffnet sind E-Liquids übrigens bis zu 2 Jahre haltbar. Nicht mehr verwenden solltest du ein Liquid, wenn sich trübe oder milchige Verfärbungen oder Flocken im Liquid gebildet haben. Dann ist es definitiv abgelaufen!

Auffüllen

Egal, ob du fertig gemischte E-Liquids nutzt oder auf Selbermischen stehst, alle Flüssigkeiten werden über eine Öffnung in den Tank der E-Zigarette eingefüllt. Wenn du die Tankladung verbraucht hast, kannst du sie genauso leicht wieder auffüllen. Podsysteme mit Closed Pods und Einweg E-Zigaretten ohne Nachfülloption sind hier allerdings ausgeschlossen!

Aufladen

Da E-Zigaretten mit Akkus betrieben werden, kannst du sie ganz leicht aufladen. Beim Kauf von Komplettlösungen wie einem Podsystem oder einer All-in-One E-Zigarette bekommst du in der Regel ein Ladegerät mitgeliefert. Wenn du einen wechselbaren Akku aufladen möchtest, bekommst du im SAMURAI Online Shop eine Auswahl passender Ladegeräte.

Ladegeräte bei SAMURAI

B

Backendampfen

„Backendampfen“ ist eine andere Bezeichnung für die MTL- oder Mouth-to-lung-Inhalation.

Base

Als Base (von engl. „base“ wie „Grundlage“) wird das Basisliquid bezeichnet, mit dem alle E-Liquids gemischt werden. Dabei handelt es sich um eine farblose und nahezu geschmacksneutrale Flüssigkeit, die aus den Stoffen Propylglykol (PC), Vegetable Glycerin (VG) und Wasser besteht. Der Base werden Aromen und (bei Bedarf) Nikotin zugesetzt, um ein fertiges Liquid zu erhalten. Wenn du hauptsächlich fertig gemischte Liquids nutzt, musst du dir über Basen wenig Gedanken machen. Die fertig gemischten 10 ml-Flaschen enthalten sowohl die Base als auch Aroma und Nikotin für den Sofortgebrauch. Beim Selbermischen hast du hingegen noch mehr Freiheiten. Denn es gibt unterschiedliche Basen, sie sich vor allem im Mischverhältnis der drei Inhaltsstoffe unterscheiden. Welche Base in welchem Mischverhältnis du brauchst hängt dabei vor allem von deiner E-Zigarette und der Art deines Konsums ab. In den meisten Fällen kommt eine Base mit einem gleichmäßigen 50/50-Verhältnis zwischen PC und VG zum Einsatz, aber auch Basen mit einem leicht erhöhten PC-Anteil im 70/30-Verhältnis sind üblich. Wer aber mit Sub-Ohm dampfen möchte, der braucht eher eine Base mit einem hohen VG-Anteil. Der sorgt für eine starke Dampfentwicklung und damit einen intensiveren Geschmack. Der Anteil an Wasser gibt dir außerdem Auskunft darüber, wie dickflüssig das Liquid ist.

Base bei SAMURAI

Basisliquid

Dies ist ein anderer Name für Base. Es wird auch gerne mit „Basis“ abgekürzt.

BDA

BDA steht für „Bottom Dual Coil“. Diese bestimmte Art der Verdampferköpfe wird vor allem in sogenannten Clearomizern verwendet.

BFA

Die Abkürzung BFA steht für „Bottom Feeding Atomizer“. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Form der Atomizer, die von unten befüllt werden.

Bottom Coil

Eine Bottom Coil ist eine bestimmte Art von Verdampferkopf, bei der sich die Heizspule im unteren Bereich des Tanks befindet.

Box Mod

Wer von einer Box Mod (oder kurz Mod) spricht, der meint damit einen Akkuträger. Der Name stammt aus den Anfangstagen des Vapings, als die technischen Möglichkeiten eingeschränkter waren und viele ihre Akkuträger selbst modifiziert haben, um beispielsweise mehr Dampf und damit ein intensiveres Geschmackserlebnis zu erzeugen.

Mods bei SAMURAI

BVC

Diese Abkürzung steht für „Bottom Vertical Coil“. Gemeint ist damit eine bestimmte Form des Verdampferkopfs, die vertikal am Boden des Verdampfers angebracht wird.

C

Caps

Dies ist ein alternativer Begriff für Pods.

Cartomizer

Bei Cartomizern handelt es sich um einen vollständigen Verdampferkopf. Der Begriff wird synonym mit Pod oder Kit verwendet.

Cartridge

Dieser Begriff wird synonym mit Pod, Kit oder Cartomizer verwendet.

CCELL Coils

Bei CCELL Coils (manchmal auch „Ceramic Coils“ genannt) handelt sich um spezielle Verdampferköpfe, die offenporige Keramik als Trägermaterial nutzen. Vor allem der Hersteller Vaporesso ist für diese Art von Coil bekannt. Das besondere Material soll sogenannte Dry Hits und das Auslaufen von Liquid verhindern.

Vaporesso bei SAMURAI

Chubby

Leerflaschen, die beim Selbermischen zum Einsatz kommen, werden gerne als Chubbys bezeichnet. Der Name geht auf die amerikanische Firma Chubby Gorilla zurück, die für ihre ikonischen Flaschen bekannt ist. Je nach Hersteller haben Chubby-Flaschen ein Fassungsvolumen bis zu 200 ml. Es gibt auch einige Aromen, die bereits in oder mit einer Chubby geliefert werden und nur noch mit Base und Nikotinshots aufgefüllt werden müssen. Nach dem Mischen kann das fertige Liquid dann in der E-Zigarette verwendet werden.

Cig-A-Like

Unter einer Cig-A-Like (oder Cigalike) versteht man eine E-Zigarette, die in ihrer Erscheinung stark an eine Tabakzigarette erinnert – zum Beispiel durch die typischen Farben in Orange und Weiß oder ein durch ein LED-Licht simuliertes Glimmen. Das zeigt auch der Name, der auf Deutsch in etwa „einer Zigarette gleichend“ bedeutet.

Clearomizer

Bei Clearomizern handelt es sich (ähnlich wie bei Atomizern) um vollständige Verdampferköpfe mit Heizspule und Tank. Anders als bei Atomizern bestehen sie allerdings oftmals aus Glas oder einer Mischung aus Glas und Metall, die den Blick aufs Innere des Tanks ermöglicht.

Cloud Chasing

Unter Cloud Chasing versteht man im Vaping eine bestimmte Art des Dampfens, bei der es darum geht, möglichst viel Dampf zu erzeugen. In Teilen der Community wird Cloud Chasing sogar als Wettkampf betrieben, bei dem es vor allem auf das technische Know-how ankommt. Denn neben der geeigneten E-Zigarette (oft einem Modell aus dem Sub-Ohm-Bereich) braucht es auch einen leistungsstarken Akku mit passendem Akkuträger, geeignete Selbstwicklerverdampfer sowie eine Base mit hohem VG-Anteil. Das macht Cloud Chasing zu einem anspruchsvollen Hobby und ist spektakulär anzusehen. Für den Alltag ist es allerdings wenig geeignet.

Coil

Vaping ist ohne sie undenkbar: die Coil. Das Wort entstammt dem Englischen und bedeutet „Spule“. Beim Dampfen ist damit konkret eine Heizspule gemeint, denn in der Coil wird das E-Liquid erhitzt und in Dampf verwandelt. Ein anderes Wort für Coil ist Verdampferkopf. Es gibt viele verschiedene Arten von Coils, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Zudem wird zwischen Fertigcoils und Selberwicklercoils unterschieden. Fertigcoils müssen lediglich in den Verdampfer eingesetzt werden. Bei Selbstwicklercoils (oder Selbstwickelverdampfern) muss der Verdampferkopf eigenständig mit Draht und Watte vorbereitet werden, bevor er genutzt werden kann.

Coils bei SAMURAI

Cone

Unter einer Cone versteht man ein Verbindungsstück, das Akkuträger und Verdampferköpfe mit unterschiedlichen Durchmessern oder Gewinden lückenlos miteinander verbindet. Damit lässt sich außerdem ein spezieller Look erzielen, den manche Vaper:innen besonders lieben.

Constant Voltage (CV)

Mit Constant Voltage (CV) ist ein konstanter Spannungsmodus gemeint. Das bedeutet, dass der Akku einer E-Zigarette beständig die gleiche Leistung bringt, unabhängig vom Ladezustand. Vor allem Einsteigersets nutzen den CV-Modus, um die Nutzung zu erleichtern.

D

Dampfen

Die Nutzung einer E-Zigarette wird allgemein als Dampfen bezeichnet. Namensgebend ist dabei der charakteristische Dampf, der durch die Erhitzung des E-Liquids entsteht und anschließend inhaliert wird. Wir bei SAMURAI sprechen hier auch gerne von Vaping, dem englischen Begriff fürs Dampfen.

Direct Lung (DL)

Hierbei handelt es sich um eine Zugtechnik, bei der der Dampf direkt in die Lunge eingezogen wird. Dadurch entstehen große und spektakuläre Dampfwolken. Genutzt wird diese Zugtechnik vor allem bei der Nutzung von E-Zigaretten im Sub-Ohm-Bereich oder bei Shishas.

DNA-Chip

Dieser elektronische Chipsatz wird in einigen E-Zigaretten zur Regulierung von Akkuträgern oder Verdampferköpfen genutzt.

Docht

Über den Docht gelangt das E-Liquid vom Tank zur Heizspule. Dazu saugt sich der Docht mit Liquid voll, bis das Trägermaterial gesättigt ist. Durch den direkten Kontakt zur Heizspule wird das Liquid erhitzt, sobald die Spule unter Strom gesetzt wird. Es gibt verschiedene Stoffe, die sich als Docht eignen, wie Edelstahlgewebe (Mesh), Glasfaser, Keramik und Watte.

Draht

Der Draht dient als Leiter für Strom und ist damit das zentrale Heizelement jeder E-Zigarette. Dazu wird er für gewöhnlich zu einer Spule gewickelt. Wer gerne Selberwickeln möchte, brauch also immer genug Draht für die Wicklung.

Drip Tip

Dies ist eine andere Bezeichnung für das Mundstück.

Dry Hit

Der Dry Hit („trockener Schlag“) verdankt seinen Namen dem verbrannten Geschmack, der immer dann auftritt, wenn der Tank einer E-Zigarette leer ist. Man könnte auch sagen, dass der Verdampferkopf „trocken läuft“ und deshalb das Trägermaterial verbrennt. Achte also immer darauf, genug E-Liquid nachzufüllen.

E

E-Hookah

Dieser Begriff ist als Alternative für E-Shishas im Gebrauch.

E-Liquid

Ein E-Liquid ist eine Flüssigkeit, die durch Erhitzen verdampft wird und anschließend inhaliert werden kann. Es besteht aus einer Base, einem Aroma und (bei Bedarf) einer bestimmten Menge Nikotin. E-Liquids gibt es fertig gemischt in kleinen 10 ml-Flaschen. Du kannst deine Liquids aber auch selbermischen. Dazu brauchst du lediglich die oben genannten Bestandteile und eine Leerflasche, um alles in deinem gewünschten Mischverhältnis zu mischen.

E-Liquid bei SAMURAI

E-Shisha

Bei einer E-Shisha wird die Funktionsweise einer E-Zigarette auf die klassische Shisha übertragen.

E-Zigarette

Eine elektrische Zigarette (manchmal auch elektronische Zigarette) ist ein Gerät, mit dem Dampf zur Inhalation erzeugt wird. Anders als bei klassischen Zigaretten wird hier allerdings kein Tabak verbrannt. Stattdessen wird ein sogenanntes E-Liquid mithilfe von Strom erhitzt. Alle E-Zigaretten sind dabei im Grunde gleich aufgebaut: Sie besitzen einen Akkuträger, in dem entweder ein wechselbarer oder ein fest verbauter Akku enthalten ist und der gleichzeitig als Griff dient. Der Akku ist wiederum mit einem Verdampferkopf verbunden, der eine Heizspule enthält. Die Spule wird mit Strom aus dem Akku versorgt, sobald die Feuertaste der E-Zigarette gedrückt wird. Nur dadurch entsteht aber noch kein Dampf. Deshalb befindet sich der Verdampferkopf in einem Tank, in dem auch das E-Liquid enthalten ist. Über ein saugfähiges Trägermaterial wie Watte gelangt es an eine Heizspule im Verdampferkopf. Sobald sich diese durch den Strom erhitzt, wird das Liquid verdampft. Der entstehende Dampf kann dann durch ein Mundstück eingeatmet werden. Das Verdampfen erzeugt weit weniger Schadstoffe als das Verbrennen von Tabak, weshalb E-Zigaretten als gute Alternative zum Rauchen gelten.

Mehr erfahren

Einsteigerset

Ein Einsteigerset beinhaltet meist eine E-Zigarette, die in der Handhabung besonders leicht ist und damit den Einstieg ins Vaping vereinfacht. Oftmals bekommst du auch Bundles mit verschiedenen E-Liquids dazu, damit du als Neuling experimentieren und die richtige Mischung aus Aroma und Nikotin für dich finden kann.

Alles für Einsteiger bei SAMURAI

Einweg E-Zigarette

Bei Einweg E-Zigaretten handelt es sich um All-in-One Komplettsysteme, die sowohl alle Bauteile einer E-Zigarette als auch ein fertig gemischtes Liquid mit Aroma beinhalten. Mit anderen Worten: Nach dem Kauf kann es gleich mit dem Vaping loslegen!

F

Flash

Wer schonmal geraucht hat, der kennt ihn bereits: dieser Moment, wenn das Nikotin zu wirken beginnt.

G

Glas

Beinahe alle Tanks, die in E-Zigaretten verwendet werden, sind von einer Hülle aus Glas umgeben. Für den Fall, dass es kaputt geht, gibt es für viele Tanks Ersatzgläser, die separat erhältlich sind. Diese unterscheiden sich je nach Hersteller und Gerät nicht nur in der Größe, sondern auch im Material.

Ersatzgläser bei SAMURAI

Glasfaser

Glasfaser ist ein Trägermaterial für E-Liquids und wird gerne als Docht verwendet.

H

Heizspule

Sie dient als Heizelement und ist damit ein wichtiger Bestandteil des Verdampferkopfs. Sobald die E-Zigarette aktiviert wird, setzt der Akku die Spule unter Strom und lässt sie heiß werden. Durch den Kontakt mit der Watte, die um die Spule gewickelt und mit E-Liquid gesättigt ist, wird auch die Flüssigkeit erhitzt. Es entsteht Dampf, der anschließend eingeatmet werden kann.

I

Inhalieren

Ein anderes Wort für Einatmen. Beim Vaping unterscheidet man verschiedene Arten der Inhalation, den sogenannten Zugtechniken.

J

Juice

Manchmal werden E-Liquids auch als Juice bezeichnet.

K

Kartusche

So wird im Deutschen die Cartridge genannt. Es handelt sich hierbei um ein anderes Wort für Cap oder Pod.

Kit

Wenn du ein Kit kaufst, bekommst du eine E-Zigarette als Komplettset mit Mundstück, Verdampferkopf, Tank, Akku und Akkuträger. Kits werden gerne auch als Startersets verkauft, weil sie Neuling den Einstieg ins Vaping besonders leicht machen.

L

Ladegerät

Ohne Strom geht nichts. Deswegen brauchst du neben der richtigen E-Zigarette auch immer ein Ladegerät. Bei Komplettsystemen lädst du einfach die E-Zigarette an sich, z.B. per USB-Kabel. Bei fortschrittlicheren Modellen mit herausnehmbaren Akkus kannst du diese einfach in eine Ladestation legen. Es lohnt sich, hier in ein paar Ersatzakkus zu investieren, damit du deine E-Zigarette weiternutzen kannst.

Leaking

Von Leaking spricht man, wenn der Tank undicht ist und Flüssigkeit austritt. Gründe hierfür gibt es einige, zum Beispiel wenn zu viel Liquid im Tank und die Coil übersättigt ist. Aber auch ein zu fest verschraubter Verdampferkopf kann auf die Dichtung drücken und diese beschädigen. Was auch der Grund ist, ärgerlich ist Leaking auf jeden Fall immer.

Leerflaschen

Wer selbermischen möchte, der braucht unbedingt eine Leerflasche für sein E-Liquid. Fülle einfach die gewünschte Menge Base, Aroma und (bei Bedarf) Nikotin in die Leerflasche, mische und fertig ist das Liquid.

Liquid

Dieser Begriff wird alternativ für E-Liquid verwendet.

Longfill

Unter Longfills versteht man Aromen, die in größeren Verpackungseinheiten zum Selbermischen verkauft werden. Typische Größen sind Flaschen mit 60 ml bis 120 ml Fassungsvermögen, die bereits eine bestimmte Menge Aroma enthalten und lediglich mit Base und (bei Bedarf) Nikotin aufgefüllt werden müssen. Leerflaschen werden hier nicht benötigt. Der große Unterschied zum Shortfill ist dabei die Menge an Nikotin, die beim Mischen verwendet werden kann. Bei einem Longfill bis zu 20 mg Nikotin pro Milliliter zugesetzt werden.

Luftzufuhr

Dies ist die deutsche Bezeichnung für den Airflow.

Lungendampfen

Hiermit ist Direct-to-lung- oder DL-Dampfen gemeint.

M

Mech Mods

Dieser Begriff steht für „Mechanical Mod“ oder „mechanische Modifizierung“. Gemeint ist damit eine spezielle Form des Akkuträgers ganz ohne schützende Sicherheitselektronik. Der enthaltene Akku ist in einer Mech Mod direkt mit dem Verdampferkopf verbunden, so dass der Strom direkt an die Heizspule übertragen wird. Dadurch hat der Vaper oder die Vaperin alleinige Kontrolle darüber, ob gedampft wird oder nicht. Allerdings fehlen Schutzmechanismen wie die Abschaltautomatik. Aus diesem Grund sind Mech Mods eher für erfahrene Profis als für Einsteiger:innen geeignet.

Mesh

Mesh ist ein Edelstahlgewebe, das beim Selbstwickeln gerne als Trägermaterial für E-Liquids genutzt. Es gibt aber auch immer mehr Mesh-Fertigcoils, die einfach nur in den Verdampferkopf eingesetzt werden müssen. Mesh ist besonders hitzebeständig, muss also nicht so oft ausgetauscht werden. Es besitzt außerdem eine große Fläche, die erhitzt werden kann. Dadurch entsteht mehr Dampf und der Geschmack des E-Liquids kann sich optimal entfalten.

Mischen

Hiermit ist das Selbermischen von E-Liquids gemeint.

Mouth-To-Lung (MTL)

Wenn man im Vaping von MTL spricht, ist damit die Zugtechnik "Mouth-To-lung" gemeint. Sie wird manchmal auch als Backendampfen bezeichnet. Dabei wird der erzeugte Dampf in den Mund eingeatmet und dort für einige Momente gehalten, bevor er in die Lunge gezogen wird. Diese Technik ist dem Rauchen sehr ähnlich. Dadurch vermitteln E-Zigaretten, die für den MTL-Konsum optimiert sind, oft eine Art „Rauchgefühl“.

Mod

Dies ist die Kurzform von Box Mod. Gemeint ist damit ein Akkuträger für E-Zigaretten.

Mods bei SAMURAI

Mundstück

Was bei der Zigarette der Filter, ist bei der E-Zigarette das Mundstück. Sobald du an deinem Gerät ziehst, strömt der Dampf durch das Mundstück in deinen Mund. Bei Podsystemen und Einweg E-Zigaretten ist das Mundstück oft ein fester Bestandteil des Verdampferkopfs, aber nicht immer. Bei etwas ausgefalleneren E-Zigaretten-Modellen kannst du das Mundstück aber meist nach Belieben austauschen. Das Mundstück wird übrigens auch als Drip Tip bezeichnet.

N

Nikotin

Nikotin ist ein Stoff, der ursprünglich in Tabakpflanzen vorkommt. Dank moderner Technik kann er aber auch in E-Zigaretten verwendet werden. Nikotin wird beim Selbermischen in Form von Nikotinshots oder Nikotinsalz zugesetzt. Fertig gemischte E-Liquids sind dagegen in verschiedenen Nikotinstärken verfügbar. Du musst sie nur in den Tank deiner E-Zigarette einfüllen und kannst direkt loslegen. Bitte beachte, das Nikotin ein stark abhängig machender Stoff ist!

Nikotinsalz

Nikotinsalz (kurz Nik-Salz) ist eine Möglichkeit, einem E-Liquid Nikotin zuzusetzen. Durch seine besondere chemische Zusammensetzung, die sich vom Nikotinshot unterscheidet, sorgt das Nik-Salz dafür, dass Liquids mit hohen Nikotinkonzentrationen wie 18 mg/ml oder 20 mg/ml noch besonders weich sind und beim Dampfen nicht zu stark im Hals kratzen.

Nik-Salz-Shots bei SAMURAI

Nikotinshot

Unter einem Nikotinshot (oder Nik-Shot) versteht man eine kleine 10 ml-Flasche mit einer festgelegten Menge an Nikotin, die bereits mit geschmacksneutraler Base vermischt ist. Solche Shots werden beim Selbermischen verwendet, um ein nikotinhaltiges E-Liquid herzustellen.

Nik-Shots von SAMURAI

O

Ohm

Unter Ohm versteht man eine Einheit, die den elektrischen Widerstand angibt. Generell kann man sagen: Je mehr Ohm ein Gerät hat, desto größer der Widerstand. Bei einer E-Zigarette hat dieser Widerstand vor allem Auswirkung auf die Dampferzeugung. Bei Geräten mit weniger als 1,0 Ohm Widerstand (auch Sub-Ohm genannt) fließt der Strom mit geringem Widerstand in den Verdampferkopf. Dieser bringt dadurch mehr Leistung und erzeugt mehr Dampf und ein intensiveren Geschmack.

P

Passthrough

Als Passthrough bezeichnet man die Möglichkeit, eine E-Zigarette weiter zu nutzen, während der Akku aufgeladen wird. Diese Funktion gab es nicht immer, gehört aber mittlerweile aber in den allermeisten E-Zigaretten zum Standard.

Pod

Unter einem Pod („Kapsel“) versteht man eine Einheit aus Verdampferkopf und Tank, die in einem Podsystem verwendet wird.

Pods bei SAMURAI

Podsystem

Podsysteme sind kleine, schlanke und einfach zu nutzende E-Zigaretten. Akku und Akkuträger sind hier fest verbaut. Tank und Verdampferkopf bilden eine Einheit. Bei bestimmten Modellen ist auch das Mundstück bereits integriert. Dadurch sind Podsysteme sehr einsteigerfreundlich und leicht zu nutzen.

Podsysteme bei SAMURAI

Prefilled

Unter Prefilled versteht man meistens Tanks, die beim Kauf bereits mit E-Liquid gefüllt sind. Auch Pods in Podsystemen gelten als Prefilled-Produkte.

Puffs

Hiermit ist die Anzahl der möglichen Züge pro Tankfüllung bei einer E-Zigarette gemeint.

Pyrex

Pyrex-Glas ist der Standard für Glastanks bei E-Zigaretten. Es ist besonders hitzebeständig und eignet sich daher ideal fürs Vaping.

Pyrex-Produkte bei SAMURAI

Q

---

R

RBA

Diese Abkürzung steht für „Rebuildable Base for Atomizer“. Gemeint ist damit ein Selbstwickelverdampfer, den du selbst mit einem Docht und Trägermaterial (z.B. Watte) bestücken kannst.

Restriced Direct Lung (RDL)

RDL beschreibt eine Zugtechnik, die eine Mischung aus MTL- und DL-Dampfen darstellt. Der Dampf wird hier zwar direkt in die Lunge inhaliert (genau wie beim DL), der Luftstrom ist dabei allerdings gedrosselt. Dadurch strömt insgesamt weniger Dampf in die Lunge.

RDA/RDTA

RDA oder RDTA ist die Abkürzung für „Rebuildable Dripping (Tank) Atomizer“. Hierbei handelt es sich um einen Selbstwickelverdampfer, der einen integrierten Tank besitzt und das E-Liquid tröpfchenweise abgibt. Daher auch der deutsche Name: Tröpfler oder Tröpfelverdampfer. Durch die langsame Dosierung des Liquids sind mehr Züge pro Tankfüllung möglich.

Refill

Viele E-Zigaretten (z.B. als Podsystem) lassen sich einfach mit E-Liquid nachfüllen. Diese neue Tankladung wird dann als Refill bezeichnet.

RTA

RTA bedeutet „Rebuildable Tank Atomizer“. Gemeint ist hiermit ein Selbstwickelverdampfer, bei dem entweder eine selbstgewickelte Coil oder eine Fertigcoil eingesetzt werden kann. Je nachdem wird diese Abkürzung auch anstelle von RDA oder RDTA verwendet.

S

Selbstmischen

Beim Vaping hast du die Wahl: Du kannst fertig gemischte E-Liquids kaufen oder sie einfach selbermischen. Bei Letzterem musst du lediglich Base, Aroma und (bei Bedarf) Nikotin für den Gebrauch in der E-Zigarette mischen. Dadurch hast du noch mehr Freiheiten. Zum Beispiel kannst du die Intensität des Aromas oder die Nikotinmenge ganz genau auf deine Bedürfnisse abstimmen – oder eine größere Menge deines Lieblingsliquids anmischen, um ausreichend Vorrat zu haben.

Alles fürs Selbermischen

Selbstwickeln

Wer einen Verdampferkopf selbst herstellt oder die Bauteile eigenhändig austauscht, der gilt als Selbstwickler:in. Denn beim Selbstwickeln wird die Coil eigenständig mit einem Draht oder ähnlichem als Heizelement sowie einem Trägermaterial für das E-Liquid (z.B. Watte) ausgestattet. Das Trägermaterial wird dabei um den Draht gewickelt, weswegen man hier auch von einer Wicklung spricht. Anschließend wird die Wicklung in den Verdampferkopf und dieser dann in den Tank eingesetzt. Wenn du dich fürs Selbstwickeln interessierst, achte beim Kauf deiner E-Zigarette also unbedingt darauf, dass sie mit einem Selbstwickelverdampfer ausgestattet ist oder werden kann.

Selbstwickelverdampfer

Hierbei handelt es sich um eine bestimmte Art von Verdampferköpfen, die du selberwickeln kannst. Sie werden manchmal auch als Rebuildables bezeichnet. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Verdampfern, die auf die verschiedenen Wünsche und Ansprüche beim Selbstwickeln eingehen. So wird zum Beispiel zwischen RBA-, RDA-, RDTA- und RTA-Verdampfern unterschieden.

Shisha

Die Shisha wird gerne auch als Wasserpfeife bezeichnet. In der klassischen Ausführung wird in der Shisha ein spezieller Tabak mit Fruchtaroma verbrannt und anschließend inhaliert. Inzwischen kann man sie aber auch in der elektrischen Variante als E-Shishas kaufen.

Shisha-Zubehör bei SAMURAI

Shortfill

Unter einem Shortfill versteht man eine bestimmte Größeneinheit von E-Liquids, genauer gesagt von Aromen, die beim Selbermischen genutzt werden. Diese sind meist in größeren Flaschen abgefüllt (z.B. 50 ml- in einer 60 ml-Flasche) und müssen anschließend noch mit Base und der gewünschten Menge an Nikotin aufgefüllt werden. Anschließend wird gut gemischt, dann kann das fertige E-Liquid verwendet werden. Der Vorteil gegenüber fertig gemischten Liquids ist vor allem die Menge: Ähnlich wie beim Longfill kannst du hier eine größere Menge deines Lieblingsaromas herstellen und genießen.

Shortfills bei SAMURAI

Squonker

Der Squonker ist eine ganz spezielle Kombination aus Akkuträger und RDA-Verdampfer, die eigentlich „Bottom Feeder Personal Mod“ heißt. Ihren Namen verdankt diese besondere Form der E-Zigarette ihrem Tank, der aus Kunststoff besteht und sich drücken lässt. Durch die Tröpflermechanik des Verdampferkopfs wird neues E-Liquid über den Druck aus dem Tank zur Wicklung transportiert. Beim Loslassen entsteht dann ein gluckerndes Geräusch, das an ein „Squonk“ erinnert.

Starterset

Manchmal werden Einsteigersets auch als Startersets bezeichnet.

Alles für Einsteiger bei SAMURAI

Sub Ohm

Ohm ist die Maßeinheit des elektrischen Widerstands. Bei E-Zigaretten, die im Sub-Ohm-Bereich arbeiten (also mit einem Widerstand von weniger als 1,0 Ohm), kann Strom leichter fließen. Das Gerät kann damit mehr Leistung bringen und größere Mengen an Dampf produzieren. Beim Sub-Ohm-Dampfen geht es aber nicht nur um spektakuläre Dampfwolken. Die starke Leistung sorgt auch für einen intensiveren Geschmack des Aromas.

T

Tank

Der Tank ist ein wesentlicher Bestandteil jeder E-Zigarette. Er beinhaltet das E-Liquid, dass durch Erhitzung in Dampf verwandelt wird. Je nach E-Zigaretten-Modell ist der Tank beim Kauf bereits gefüllt. Andere lassen sich leicht be- und nachfüllen. Beim Selbstwickeln kann der verwendete Tank auch ganz einfach ausgetauscht und mit einem eigenen Verdampferkopf kombiniert werden.

Temperatur

Die Temperatur bei der Nutzung der E-Zigarette hat einen direkten Effekt auf die entstehende Hitze und damit auf die Dampfentwicklung. Beeinflussen kannst du die Temperatur über die Leistung der E-Zigarette, die in Watt angegeben wird. Einige Geräte haben feste Einstellungen für die Leistung, die du nicht verändern kannst. Bei Podsystemen ist das zum Beispiel oft der Fall. Fortgeschrittene Modelle geben dir aber die Möglichkeit, eigene Anpassungen vorzunehmen. Dabei gilt: Je höher die Watt-Leistung eingestellt wird, desto höher wird die Temperatur. Aber vorsichtig! Wenn's zu heiß wird, kann der Dampf schnell verbrannt schmecken. Lass dir also Zeit und probiere aus, mit welcher Einstellung du den besten Geschmack erzielst.

Throat Hit

Kennst du dieses kratzige Gefühl im Hals, wenn du an einer Zigarette ziehst? Dieses Gefühl wird durch das Nikotin im Rauch (bzw. Dampf) hervorgerufen und wird im Vaping als „Throat Hit“ bezeichnet. Wie stark der Throat Hit ist, liegt vor allem an der im Dampf enthaltenen Nikotinmenge. Allgemein kann man sagen, dass es immer kratziger wird, je mehr Nikotin drin ist. Es gibt aber auch Ausnahmen: Liquids, die mit Nikotinsalz hergestellt werden, erzeugen auch bei hohen Nikotinmengen einen weichen Dampf. Es lohnt sich also, einmal darüber nachzudenken, wie du zum Throat Hit stehst. Während einige Vaper:innen ihren Dampf besonders sanft und weich lieben, gehört für andere das bekannte Kratzen im Hals zum Erlebnis dazu. Je nachdem, was du bevorzugst, solltest du daher zu unterschiedlichen Liquids oder Nikotinzusätzen greifen.

U

USB

Fast jedes E-Zigaretten-Modell wird heutzutage per USB geladen. Aktuell ist die Schnittstelle mit dem USB 2.0-Standard am weitesten verbreitet. Es gibt aber auch schon Geräte, die USB-C nutzen. Damit du deine E-Zigarette problemlos laden kannst, sind passende Ladegeräte mit einem USB-Anschluss oft schon im Lieferumfang enthalten. Sollten sie aber fehlen oder kaputt gehen, kannst du online leicht einen Ersatz bestellen.

USB-Zubehör bei SAMURAI

V

Vaping

Das Wort „Vaping“ stammt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „eine E-Zigarette rauchen“. Es leitet sich von „Vaporizer“ ab, dem englischen Begriff für Verdampfungsgeräte. Im Deutschen wird aber auch gerne vom Dampfen gesprochen.

Verdampfer

Dies ist die Kurzform für Verdampferkopfs. Manchmal wird der Begriff aber auch für die Einheit aus Verdampferkopf und Tank genutzt.

Verdampferkopf

Der Verdampferkopf ist das Herzstück jeder E-Zigarette. Manchmal wird er auch als Coil bezeichnet. Er enthält einen Docht (z.B. aus Wickeldraht), der durch Strom erhitzt wird, sowie ein Trägermaterial (z.B. Watte), das sich mit E-Liquid vollsaugen kann. Auf dem Markt sind viele verschiedene Arten von Verdampferköpfen verfügbar, abhängig von der verwendeten E-Zigarette und passend zu den Gewohnheiten und Vorlieben der Vaper:innen. Es gibt Geräte, in denen der Verdampferkopf mit dem Tank fest verbaut ist (z.B. bei einem Podsystem) und die beim Austauschen wirklich wenig Arbeit machen. Alternativ sind aber auch E-Zigaretten-Modelle verfügbar, bei denen der Verdampferkopf selbstständig ausgetauscht werden kann. In diesem Fall kannst du entweder auf sogenannte Fertigcoils setzen, die du einfach nur einsetzen musst. Du kannst aber auch einen Schritt weiter gehen und deinen Verdampfer selbstwickeln. Achte aber unbedingt darauf, dass deine E-Zigarette mit einem Selbstwickelverdampfer verwendet werden kann. Dann seht deiner Freude am Selbstwickeln nichts mehr im Weg.

Volt

Weltweit wird die elektrische Spannung mit der Einheit Volt angegeben. Auch im Vaping ist es eine wichtige Maßeinheit: Die Höhe der elektrischen Spannung gibt an, wie stark die verwendete Stromquelle (z.B. ein Akku) ist. Die Leistung wird hingegen in Watt angegeben.

W

Watt

Die elektrische Leistung einer E-Zigarette oder E-Shisha wird in Watt angegeben. Sie bestimmt, wie stark das E-Liquid beim Verdampfen erhitzt wird. Die Regel ist: Je mehr Watt, desto höher die Temperatur. All-in-One-Geräte, Podsysteme und andere Komplettlösungen haben oft (aber nicht immer) eine konstante Watt-Leistung, die du nicht verstellen, aber auf die du dich verlassen kannst. Bei fortgeschrittenen und Profi-Geräten gibt es oft zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten, die dir mehr Freiheiten geben.

Watte

Watte ist ein beliebtes Trägermaterial in Verdampferköpfen zur Aufnahme von E-Liquids. In einer Fertigcoil ist die Watte bereits um den Docht gewickelt, bei einem Selbstwickelverdampfer muss sie eigenhändig um das Heizelement gewickelt werden.

Wickeldraht

Wenn du selberwickeln möchtest, brauchst du unbedingt einen Wickeldraht. Der Draht wird zur Verwendung in einem Selbstwickelverdampfer aufgewickelt und dient damit als Heizspule.

Wicklung

Um einen Selbstwickelverdampfer zu bestücken brauchst du eine Wicklung. Sie besteht aus einem Docht (z.B. aus Draht), der in Windungen zu einer Spule gewickelt wird. Anschließend wird die Heizspule mit einem Trägermaterial, das sich mit E-Liquid vollsaugen kann, umwickelt. Die fertige Wicklung wird anschließend in der Verdampferkopf eingesetzt.

Wiederbefüllbar

Die meisten Tanks lassen sich leicht wieder mit E-Liquid füllen. All-in-One-Lösungen mit Closed Pods und Einweg E-Zigaretten bilden hier die Ausnahme. Sie sind in der Regel nicht wiederbefüllbar.

X

---

Y

---

Z

Zubehör

E-Zigaretten, bei denen sich Tanks, Coils, Adapter, Mundstücke, Mods und dergleichen austauschen lassen, benötigen entsprechenden Ersatz. Dieser wird auch gerne als Zubehör bezeichnet. Es zählen aber auch Ladegeräte und auch Aufbewahrungsmöglichkeiten wie etwa Lederetuis dazu.

Zubehör bei SAMURAI

Zugtechnik

Mit der Zugtechnik ist eine bestimmte Art der Inhalation + gemeint. Im Allgemeinen wird zwischen MTL (Mouth-To-Lung) und DL (Direct Lung) unterschieden. Es gibt aber auch das sogenannte RDL (Restrictive Direct Lung), was als Mischform zwischen MTL und DL angesehen wird.

Zugwiderstand

Er bestimmt, wie einfach oder schwer es ist, den Dampf aus der E-Zigarette zu inhalieren. In vielen Modellen kann der Zugwiderstand individuell über die Airflow Control (Luftzufuhrkontrolle) eingestellt werden.

Du willst noch mehr wissen?

Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen und vielleicht sogar deine drängendsten Fragen beantworten konnten. Wenn du gerne noch tiefer eintauchen möchtest, schau dich gerne im SAMURAI Magazin um – und abonniere den SAMURAI Newsletter. Damit weißt du immer als Erstes Bescheid, wenn es in der Welt des Vapings etwas Neues gibt. Und: Du sicherst dir gleich 10% Rabatt auf deine erste Bestellung in unserem Online Shop!

Weitere Artikel
Entdecke mehr aus der Welt von SAMURAI.
Alle Artikel
Wissen
Leaking: Warum es passiert und was du dagegen tun kannst
03.07.2022 · 5 Min. Lesezeit
Leaking: Warum es passiert und was du dagegen tun kannst

Wenn der Verdampfer oder der Tank ausläuft, kann das viele Gründe haben. Wir zählen die gängigsten auf und zeigen dir, was du gegen Leaking tun kannst.

Jetzt lesen
Wissen
Nikotinshots mit und ohne Nik-Salz: Das sind die Unterschiede
11.05.2022 · 5 Min. Lesezeit
Nikotinshots mit und ohne Nik-Salz: Das sind die Unterschiede

Wer sein E-Liquid selbermischen und dabei Nikotin nutzen möchte, der braucht einen Nik-Shot. Wir zeigen, welche Arten es gibt und was sie ausmacht.

Jetzt lesen
Wissen
Vaping mit Sub Ohm – so geht’s
29.04.2022 · 7 Min. Lesezeit
Vaping mit Sub Ohm – so geht’s

Große Dampfwolken, intensiver Geschmack – E-Zigaretten im Sub Ohm-Bereich machen’s möglich. Wir erklären dir alles, was du darüber wissen musst.

Jetzt lesen
Alle Artikel
Wissen
Leaking: Warum es passiert und was du dagegen tun kannst
03.07.2022 · 5 Min. Lesezeit
Leaking: Warum es passiert und was du dagegen tun kannst

Wenn der Verdampfer oder der Tank ausläuft, kann das viele Gründe haben. Wir zählen die gängigsten auf und zeigen dir, was du gegen Leaking tun kannst.

Jetzt lesen
Wissen
Nikotinshots mit und ohne Nik-Salz: Das sind die Unterschiede
11.05.2022 · 5 Min. Lesezeit
Nikotinshots mit und ohne Nik-Salz: Das sind die Unterschiede

Wer sein E-Liquid selbermischen und dabei Nikotin nutzen möchte, der braucht einen Nik-Shot. Wir zeigen, welche Arten es gibt und was sie ausmacht.

Jetzt lesen
Wissen
Vaping mit Sub Ohm – so geht’s
29.04.2022 · 7 Min. Lesezeit
Vaping mit Sub Ohm – so geht’s

Große Dampfwolken, intensiver Geschmack – E-Zigaretten im Sub Ohm-Bereich machen’s möglich. Wir erklären dir alles, was du darüber wissen musst.

Jetzt lesen
Schnelle Lieferung nach Hause oder in den Store
Käuferschutz
und Datenschutz
Sichere Zahlung mit
SSL-Verschlüsselung
Zahlungsarten:
Vorkasse
Rechnung
Versandmethoden:
Selbstabholung